Rehabilitationssport und Herzsport in Potsdam und Werder

Rehabilitationssport und Herzsport in Potsdam und Werder

Rehabilitationssport und Herzsport in Potsdam und Werder

Rehabilitationssport und Herzsport in Potsdam und Werder

Rehabilitationssport und Herzsport in Potsdam und Werder

Rehabilitation

Die therapeutischen Maßnahmen in der Rehabilitation wirken mit den Mitteln der sportlichen Bewegung. Sie kommen für alle Personen in Betracht, die von Behinderungen im Sinne von Funktions-, Bewegungs- und Aktivitätseinschränkungen bedroht oder betroffen sind. 


Ziel ist es, über den Weg der Hilfe zur Selbsthilfe die körperliche Leistungsfähigkeit wiederherzustellen und die körperlichen Beschwerden zu lindern.
Hierdurch sollen eine möglichst hohe persönliche Lebensqualität, sowie die uneingeschränkte Teilnahme am gesellschaftlichen Leben wieder erreicht und gesichert werden. Kostenträger des Rehabilitationssportes und Funktionstrainings können die Rentenversicherung, die Krankenkassen oder die Unfallversicherung sein.
Die Dauer der Maßnahmen reichen von 6 bis 36 Monaten und sind mit dem jeweiligen Krankheitsbild verknüpft.


Die Durchführung wird in Gruppen von 6 bis 15 Teilnehmern und mit speziell dafür ausgebildeten Übungsleitern sichergestellt. Neben der Rehabilitation soll der Übende motiviert werden, nach Ablauf der Maßnahme die erlernten Übungen in Eigenverantwortung durchzuführen bzw. weiterführende, gesundheitsorientierte Angebote im Verein wahrzunehmen.

Rehabilitationssport

Der Rehabilitationssport oder Rehasport verfolgt als Ziel die Wiederherstellung der körperlichen Leistungsfähigkeit und die Linderung körperlicher Beschwerden. Dies erfolgt mit Hilfe eines individuellen sporttherapeutischen Trainings auf Basis einer ärztlichen Verordnung.


Rehasport ist für Menschen jeder Altersklasse geeignet, die bereits an einer Vorerkrankung leiden und ihren Gesundheitszustand verbessern bzw. einer Verschlechterung entgegenwirken wollen.


Hierunter zählen:

  • Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates, insbesondere akute und chronische Rückenschmerzen, Gelenk- (z.B. Arthrose) und Muskelerkrankungen (z.B. Muskeldystrophie)
  • Atemwegserkrankungen (z.B. Asthma Bronchiale)
  • Chronischer-obstruktiver Lungenkrankheit (COPD)
  • Multiple Sklerose
  • Mukoviszidose
  • Morbus Parkinson
  • Organische Hirnschädigungen (z.B. durch vaskulären Insult)
  • Lähmungen (z.B. Paraparese,Paraplegie)
  • Polyneuropathie
Die hierfür notwendige ärztliche Verordnung (Muster 56) kann jeder Haus- und Facharzt ausstellen und ist frei von der Budgetierung/Heilmittelrichtgröße. Die meisten Ärzte sind über diesen Sport sehr gut informiert und verordnen diesen, wenn die Bedürftigkeit vorliegt. Fragen Sie bei Ihrem Arzt nach.

Herzsport

Herzsport ist eine Rehabilitationsmaßnahme für Menschen, die an einer Vorerkrankung des Herz-Kreislauf-Systems leiden und ihren Gesundheitszustand verbessern bzw. einer Verschlechterung entgegenwirken wollen.

Hierunter zählen:

  • Angina Pectoris
  • Koronare Herzkrankheit (KHK)
  • Peripher arterielle Verschlusskrankheit (paVk)
  • Chronisch venöser Insuffizienz (CvI)
  • Zustände nach Herzinfarkt, Herztransplantationen, Beipass-Operationen, Implantierbarer Kardioverterdefibrillator (ICD)
Mit der Erstellung eines individuellen sporttherapeutischen Bewegungsprogrammes auf der Basis einer ärztlichen Verordnung soll jeder Betroffene in die Lage versetzt werden, seine individuellen Möglichkeiten im Rahmen der Erkrankung selbst einschätzen und nutzen zu können.

Die hierfür notwendige ärztliche Verordnung (Muster 56) kann jeder Haus- und Facharzt ausstellen und ist frei von der Budgetierung/Heilmittelrichtgröße. Die meisten Ärzte sind über diesen Sport sehr gut informiert und verordnen diesen, wenn die Bedürftigkeit vorliegt. Fragen Sie bei Ihrem Arzt nach.