Rehabilitation

Die therapeutischen Maßnahmen in der Rehabilitation wirken mit den Mitteln des Sports und kommen für alle Personen in Betracht, die von Behinderungen, im Sinne von Funktions-, Bewegungs- und Aktivitätseinschränkungen bedroht oder betroffen sind. Ziel ist es über den Weg der “Hilfe zur Selbsthilfe” die körperliche Leistungsfähigkeit wieder herzustellen bzw. körperliche Beschwerden zu lindern.
Hierdurch soll eine möglichst hohe persönliche Lebensqualität sowie die uneingeschränkte Teilnahme am gesellschaftlichen Leben wieder erreicht und gesichert werden. Kostenträger des Rehabilitationssport und Funktionstrainings können die Rentenversicherung, die Krankenkassen oder die Unfallversicherung sein.

Die Dauer der Maßnahmen reichen von 6 bis 36 Monaten und sind mit dem jeweiligen Krankheitsbild verknüpft.

Die Durchführung wird in Gruppen von 6 bis 15 Teilnehmern und mit speziell dafür ausgebildeten Übungsleitern sichergestellt. Neben der Rehabilitation soll der Übende motiviert werden, nach Ablauf der Maßnahme erlernte Übungen in Eigenverantwortung durchzuführen bzw. weiterführende, gesundheitsorientierte Angebote im Verein wahrzunehmen.

Angebote: